Mehr Informationen zum SDS-Format

finden Sie unter:

Safety Data Sheets

DRUCKEN

Der Hazard Communication Standard fordert, dass alle Chemikalienhersteller, -lieferanten und -importeure für jede gefährliche Chemikalie ein Sicherheitsdatenblatt mit der Bezeichnung Safety Data Sheet (SDS) bereitstellen.  Die SDS-Blätter (früher MSDS – Material Safety Data Sheet) dienen der Vermittlung von Informationen über das auf dem Blatt aufgeführte Produkt.  SDS-Blätter sind den MSDS-Blättern sehr ähnlich, müssen aber ein gleichbleibendes Format mit 16 Abschnitten haben.  Das erleichtert dem Benutzer das Lesen der Blätter. 

Die SDS-Blätter, die Arbeitgeber allen Arbeitnehmern zur Verfügung stellen müssen, enthalten Informationen über verschiedene unterschiedliche Bereiche, einschließlich der Gefahren, Schutzmaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen.   Die Abschnitte 1 bis 8 enthalten allgemeine Informationen über das Produkt, einschließlich Aussehen, Gefahren, Zusammensetzung usw. Die Abschnitte 9 bis 11 sind eher technischer Natur.  Sie enthalten Informationen zu physikalischen und chemische Eigenschaften, Stabilität, toxikologische Informationen, Begrenzung und Überwachung der Exposition usw. Die Abschnitte 12 bis 16 sind dafür vorgesehen, Teil des Globally Harmonized System of Classification and Labeling of Chemicals (GHS) zu sein, aber die OSHA setzt diese Abschnitte nicht durch.

Es folgt eine grundlegende Aufschlüsselung der einzelnen Abschnitte mit einem Beispiel dafür, wie der jeweilige Abschnitt in einem ausgefüllten SDS aussieht.

 

Abschnitt 1: Identifikation

sds1

Der erste Abschnitt des SDS-Blatts identifiziert die Chemikalie/das Produkt und die empfohlene Verwendung und nennt Kontaktdaten des Lieferanten.  Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Produktidentifikator mit dem auf dem Etikett verwendeten Namen und anderen Bezeichnungen oder Synonymen für das Produkt.

·         Name, Adresse und Telefonnummer des Herstellers, Importeurs und anderer Verantwortlicher, und eine Notrufnummer

·         Empfohlene Verwendung der Chemikalie (was das Produkt bewirkt) und Einschränkungen der Verwendung (diese werden in der Regel von Lieferanten angegeben)

 

Abschnitt 2: Identifizierung der Gefahren

sds2

Der zweite Abschnitt des SDS identifiziert und beschreibt die Gefahren des Produkts und enthält ggf. Warninformationen zu den Gefahren.   Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Gefahrenklassifizierung des Produkts

·         Signalwort

·         Gefahrenhinweis(e)

·         Piktogramme (Link zur Piktogrammseite einfügen)

·         Sicherheitshinweise

·         Beschreibung nicht-klassifizierter Gefahren

·         Mischungen mit Bestandteilen mit unbekannter Toxizität: Angaben dazu, zu wie viel Prozent die Mischung aus Bestandteilen mit unbekannter Toxizität besteht

 

Abschnitt 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen

sds3

Der dritte Abschnitt des neuen SDS erörtert die Bestandteile des Produkts und führt Verunreinigungen und stabilisierende Zusatzstoffe auf.  Zu diesen Informationen gehören auch Einzelheiten zu Stoffen, Mischungen und Chemikalien, die als  Betriebsgeheimnis betrachtet werden**.   Dieser Abschnitt umfasst zwei Sätze erforderlicher Informationen: einen für Stoffe und einen für Mischungen.  Zu den erforderlichen Informationen für Stoffe gehören:

·         Chemikalienname

·         Trivialnamen und Synonyme

·         Chemical Abstract Service(CAS)-Nummer und ggf. andere einzigartige Kennzeichnungen

·         Verunreinigungen und stabilisierende Zusatzstoffe

Zu den erforderlichen Informationen für Mischungen gehören:

·         Dieselben Informationen wie für Stoffe

·         Die Chemikaliennamen und Konzentrationen (genaue prozentuale Anteile) aller Bestandteile, die als gesundheitsschädlich eingestuft sind und

o   oberhalb der Grenzwerte präsent sind oder

o   auch unterhalb der Grenzwerte ein Gesundheitsrisiko darstellen

·         Die Konzentrationen (genauen prozentualen Anteile) eines jeden Bestandteils müssen verwendet werden.  Konzentrationsbereiche können in folgenden Situationen verwendet werden:

o   Ein Betriebsgeheimnis

o   Variationen von Charge zu Charge

o   Das SDS wird für eine Gruppe ähnlicher Mischungen verwendet

**Für jede Chemikalie, die als Betriebsgeheimnis betrachtet wird, ist eine Erklärung erforderlich.  Diese Erklärung muss die chemische Identität und/oder den genauen prozentualen Anteil des Stoffgemischs enthalten, das vorenthalten wird.

 

Abschnitt 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen

sds4

Der vierte Abschnitt des SDS enthält Informationen zur Erstversorgung der Person, die der Chemikalie ausgesetzt wird.  Diese Anweisungen sind für nicht geschulte Ersthelfer bestimmt.  Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Erforderliche Erste Hilfe für alle möglichen Expositionsarten (Einatmen, Hautkontakt, Augenkontakt und Verschlucken)

·         Beschreibungen der wichtigsten Symptome und Wirkungen.  Akute und verzögert auftretende Symptome sind auch aufzuführen

·         Empfehlungen für die ärztliche Soforthilfe und ggf. erforderliche Spezialbehandlung.

 

Abschnitt 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung

sds5

Der fünfte Abschnitt konzentriert sich auf die Maßnahmen zur Brandbekämpfung, die zu ergreifen sind, wenn ein durch das Produkt verursachter Brand bekämpft wird.  Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Empfehlungen für angemessene Löschgeräte und Löschanlagen sowie Informationen zu Anlagen/Geräten, die für eine bestimmte Situation nicht angemessen wären

·         Informationen zu Gefahren, die während eines Brands von der Chemikalie ausgehen könnten, wie beispielsweise giftige Dämpfe

·         Vorschläge für Schutzausrüstung oder Vorsichtsmaßnahmen für Feuerwehrleute

 

Abschnitt 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

sds6

Der sechste Abschnitt des neuen SDS-Blatts enthält Informationen zu der erforderlichen Reaktion auf Verschütten, Auslaufen, Überlaufen, Lecks oder Freisetzungen.  Dazu gehören Angaben zu Rückhaltungs- und Reinigungsmethoden, die die Exposition von Menschen, Orten und/oder Umwelt minimieren.  In diesem Abschnitt wird auch erläutert, wie zwischen Reaktionen auf große und kleine Freisetzungen zu unterscheiden ist, wenn das Volumen Auswirkungen auf die Gefahren hat.

·         Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen und Schutzausrüstungen zur Vermeidung einer Kontamination von Haut, Augen, Kleidung usw.

·         In Notfällen anzuwendende Verfahren, einschließlich Evakuierungen, wann Experten zu befragen sind und welche Schutzkleidung benötigt wird

·         Methoden und Materialien für die Rückhaltung des freigesetzten Stoffes

·         Reinigungsverfahren, einschließlich Informationen über Techniken zur Dekontaminierung und Reinigung und ggf. erforderliche Ausrüstung/Materialien

 

Abschnitt 7: Handhabung und Lagerung

sds7

Abschnitt sieben enthält Leitlinien zur sicheren Handhabung und Lagerung der auf dem SDS-Blatt aufgeführten Produkte.  Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung, einschließlich Möglichkeiten zur Minimierung der Freisetzung und angemessenen Verhaltensweisen in der Nähe des Produkts (Rauchen usw.)

·         Angaben zur sicheren Lagerung, einschließlich Unverträglichkeiten und spezifische Anforderungen an die Lagerung.

 

Abschnitt 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition / Persönliche Schutzausrüstung

sds8

Der achte Abschnitt des Blatts erörtert die Expositionsgrenzwerte, technischen Maßnahmen und Schutzmaßnahmen, die zur Minimierung der Exposition der Arbeitskräfte ergriffen werden können.  Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Permissible Exposure Limits (PELs) der OSHA, Threshold Limit Values (TLVs) der American Conference of Governmental Industrial Hygienists (ACGIH) und andere verwendete oder empfohlene Expositionsgrenzwerte, darunter die des Herstellers, Importeurs oder Arbeitgebers.

·         Geeignete technische Steuerungseinrichtungen

·         Vorschläge für individuelle Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Erkrankungen und Verletzungen

·         Besondere Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung, Schutzkleidung oder Atemschutzgeräte

 

Abschnitt 9: Physikalische und chemische Eigenschaften

sds9

Abschnitt neun identifiziert die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Produkts.  Zu den erforderlichen Informationen gehören (falls für das Produkt relevant):

·          Aussehen

·         Obere/untere Entzündbarkeits- oder Explosionsgrenzen

·         Geruch

·         Dampfdruck

·         Geruchsschwelle

·         Dampfdichte

·         pH-Wert

·         Relative Dichte

·         Schmelzpunkt/Gefrierpunkt

·         Löslichkeit(en)

·         Siedepunkt und Siedebereich

·         Flammpunkt

·         Verdampfungsgeschwindigkeit

·         Entzündbarkeit (fest, gasförmig)

·         Verteilungskoeffizient: n-Octanol/Wasser

·         Selbstentzündungstemperatur

·         Zersetzungstemperatur

·         Viskosität

Wenn alle oben aufgeführten Punkte nicht relevant sind, muss eine Anmerkung zur Information des Lesers gemacht werden.  Der Hersteller kann auch andere Eigenschaften hinzufügen, die er für relevant hält.

 

Abschnitt 10: Stabilität und Reaktivität

sds10

Der zehnte Abschnitt des neuen Formats beschreibt die chemische Stabilität und die Reaktivitätsgefahren der Chemikalie.  Dieser Abschnitt hat drei Teile: Reaktivität, chemische Stabilität und Sonstiges. 

Zu den erforderlichen Informationen zur Reaktivität zählen:

·         Beschreibung der spezifischen Prüfdaten für die Chemikalie.  Dies können Daten für die Klasse oder Familie sein, wenn sie eine angemessene Darstellung der Gefahren beinhalten

Zu den erforderlichen Informationen zur chemischen Stabilität zählen:

·         Angabe, ob die Chemikalie unter Normalbedingungen bei Lagerung und Handhabung stabil oder instabil ist.

·         Ggf. Informationen zu Stabilisatoren, die benötigt werden, um die Stabilität des Produkts aufrecht zu erhalten

·         Informationen zu Sicherheitsproblemen, die auftreten könnten, wenn das Produkt seine physikalische Erscheinung ändert

Zu den erforderlichen Informationen zu Sonstigem zählen:

·         Informationen zur Möglichkeit gefährlicher Reaktionen, einschließlich einer Aussage dazu, ob die Chemikalie reagieren oder polymerisieren wird.  Eine Beschreibung der Bedingungen, unter denen diese gefährlichen Reaktionen auftreten können ist ebenfalls erforderlich

·         Eine Liste aller zu vermeidender Bedingungen

·         Eine Liste aller Klassen unverträglicher Materialien, die dazu führen könnten, dass die Chemikalie reagiert und eine gefährliche Situation erzeugt

·         Eine Liste mit allen bekannten gefährlichen Zersetzungsprodukten, die aufgrund der Verwendung, Lagerung oder Erhitzung des Produkts erzeugt werden könnten.

 

Abschnitt 11: Toxikologische Angaben

sds11

Der elfte Abschnitt des SDS enthält Informationen zu toxikologischen und gesundheitlichen Auswirkungen des Produkts oder die Angabe, dass diese Daten nicht verfügbar sind.  Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Informationen zu wahrscheinlichen Eintrittspfaden in den Organismus oder die Angabe, dass diese Information nicht bekannt ist

·         Beschreibungen aller Auswirkungen einer kurzfristigen und langfristigen Exposition (verzögerte, sofortige und chronische Auswirkungen)

·         Zahlenmäßige Maße für die Toxizität (bei welcher geschätzten Produktmenge erwartet wird, dass 50 % der Versuchstiere mit einer Einzeldosis getötet werden)

·         Beschreibung von Symptomen, einschließlich Informationen zu Symptomen durch die geringfügigste Exposition bis zur schwersten Exposition

·         Angabe, ob das Produkt im Report on Carcinogens (neueste Ausgabe) des National Toxicology Program (NTP) aufgeführt ist, oder in den Monographs der International Agency for Research on Cancer (IARC) oder von der OSHA als potenziell karzinogener Stoff aufgeführt ist

 

Abschnitt 12: Umweltbezogene Angaben (nicht obligatorisch)

sds12

Der zwölfte Abschnitt des SDS bietet Details zur Bewertung der Umweltauswirkungen des Produkts im Falle einer Freisetzung in die Umwelt.  Zu den erforderlichen Informationen zählen:

·         Daten aus Toxizitätstests an Wasser- und/oder Landorganismen.

·         Informationen zur Persistenz der Chemikalie und möglichen Schädigungen der Umwelt durch biologischen Abbau oder andere Prozesse

·         Ergebnisse von Tests zum Bioakkumulationspotenzial mit Bezug auf den Octanol-Wasser-Verteilungskoeffizient (Kow) und den Biokonzentrationsfaktor (BCF), falls verfügbar

·         Informationen zum Potenzial des Produkts, vom Boden in das Grundwasser zu gelangen (Ergebnisse von Adsorptions- oder Auswaschungsstudien)

·         Andere schädliche Wirkungen

 

Abschnitt 13: Hinweise zur Entsorgung (nicht obligatorisch)

sds13

Der dreizehnte Abschnitt des SDS-Blatts enthält Angaben zu angemessenen Entsorgungspraktiken, Recycling oder Rückgewinnung von Chemikalien und deren Behältern und zu sicheren Verfahren zur Handhabung.  In diesem Abschnitt sollte der Leser auch auf Abschnitt 8 des SDS mit Informationen zur Minimierung der Exposition verwiesen werden.  Zu den erforderlichen Informationen können zählen:

·         Beschreibung der richtigen Entsorgungsbehältnisse

·         Empfehlungen zu angemessenen Entsorgungsverfahren

·         Informationen zu physikalischen und chemischen Eigenschaften, die eine Entsorgung behindern könnten

·         Aufforderung, die Chemikalie nicht über die Kanalisation zu entsorgen

·         Ggf. spezifische Vorsichtsmaßnahmen für Deponien oder Müllverbrennungsanlagen

 

Abschnitt 14: Angaben zum Transport (nicht obligatorisch)

sds14

Der vierzehnte Abschnitt des SDS enthält Klassifikationsinformationen für den Versand und Transport gefährlicher Produkte.  Dies beinhaltet Informationen zum Transport über Land, Luft, Schienen und Meer.  Zu den erforderlichen Informationen können zählen:

·         UN-Nummer

·         Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung

·         Transportgefahrenklasse(n)

·         Verpackungsgruppennummer, basierend auf dem Gefahrengrad (falls zutreffend)

·         Umweltgefahren

·         Informationen zur Massengutbeförderung

·         Erforderliche spezielle Vorsichtshinweise, die ein Mitarbeiter in Bezug auf den Transport (innerhalb und außerhalb des Firmengeländes) kennen und beachten sollte

 

Abschnitt 15: Rechtsvorschriften (nicht obligatorisch)

sds15

Im fünfzehnten Abschnitt des SDS werden Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz für das Produkt erläutert, die nicht an anderer Stelle auf dem Blatt aufgeführt sind.  Zu den erforderlichen Informationen können zählen:

·         Nationale und/oder behördliche Informationen zu der Chemikalie oder den Mischungen.  Dazu können sämtliche Vorschriften der OSHA, des Department of Transportation, der Environment Protection Agency und der Consumer Product Safety Commission zählen.

 

Abschnitt 16: Sonstige Angaben

sds16

Im letzten Abschnitt des SDS wird das Datum angegeben, an dem das SDS erstellt oder zuletzt überarbeitet wurde.  Es kann auch aufgeführt werden, wo Änderungen gemacht wurden.  Weitere nützliche Informationen werden ebenfalls in diesen Abschnitt aufgenommen.

 
Sprachen: